Jugendaktionskongress in Freiburg

Die BUNDjugend ist die Jugendorganisation des Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) welche ein Mal jährlich in den Herbstferien den Jugendaktionskongress (JAK) organisiert. Dieses Jahr fand der JAK zum 18. Mal statt. Die Freiburger Waldorfschule Unterwiehre wurde vom 30. Oktober bis 04.November 2010 als Herberge genutzt. Ca. 100 bis 200 junge, engagierte Menschen, die aus der ganzen Bundesrepublik anreisten, konnten insgesamt 40 Workshops, Seminare und Arbeitsgruppen zu Integrations-, umwelt- und sozialpolitischen Themen, besuchen und teilweise mitgestalten. Sie standen thematisch unter dem Motto: „ICH, Du – und die Anderen?! Gemeinsam Zukunft gestalten.“.
Als Abschluss des Kongresses brachten die jungen Leute die Integrationsthematik auch in die Freiburger Innenstadt. Sie bauten auf dem Kartoffelmarkt eine Mauer aus Pappkartons auf, die symbolisch als die gesellschaftliche und juristische Hürde für Nicht-Deutsche stehen sollte, welche in das Bundesgebiet einreisen wollen und ein würdevolles akzeptables Leben in der BRD führen. Eine Teilnehmerin äußerte sich über das Ziel des bunten Demonstrationszugs zum Kartoffelmarkt: „ Die Menschen sollen ins Nachdenken kommen und sich überlegen, wie sie selbst sich gegenüber ihren ausländischen Mitmenschen verhalten und dieses gegebenenfalls verändern.“ Zudem bot die niedrigschwellige, offene Maulwurfküche während der sechs Tage für interessierte Mitschnibbler- und Köch_innen immer Raum und Anhaltspunkt für Diskussionen und Meinungsbildung. Das Thema gute, umwelt- und ressourcenschonende, ethischvertretbare Ernährung war somit ein permanentes und fruchtbar diskutiertes Thema auf dem JAK.