Vegane Kochbuchreihe: Folge 2

Vegan lecker lecker!
Vegan lecker lecker!

Das zweite kleine feine grüne Kochbuch mit der Ringbuchlochung, dass wir euch vorstellen möchten heißt „Vegan lecker lecker!“ und wurde vom Tierrechtsaktivisten Marc Pierschel – Mitbegründer von roots-of-compassion, Regisseur, Buchautor – herausgegeben.

Inhalt:
Nach einer klitzekleinen Einführung zum Thema Veganismus (für ausführlichere Informationen empfehlen wir Marc Pierschels Buch „Vegan!“) geht es los mit Veganen Basix, die immer und überall dazu passen, absolut volxküchentauglich sind und mit denen es sich locker einige Tage überleben ließe: Hefeschmelz, angebratener Tofu, Sojanaise und Seitan. Der Abwechslung und Ausgewogenheit wegen gibt’s natürlich eine ganze Reihe weiterer Rezepte: Hauptgerichte, kleine Gerichte und Beilagen, Kuchen und Süßes, Salate und Rohkost, Brot, Brotaufstriche und Dips.

Rezepte:
Die knapp 100 Rezepte sind übersichtlich, einfach erklärt und bebildert. Zwar sind die Fotos ganz sicher nicht in Hochglanz, foodgestylt und photoshopaufgepimpt, dafür kommen die Kochergebnisse aber realistisch nah an die Abbildungen heran, was sehr ermutigend ist.
Darüber hinaus haben die Autor_innen „darauf geachtet, dass die Zutaten erschwinglich und leicht erhältlich sind“. Sie weisen zudem darauf hin, dass es sinnvoll ist mit saisonalen und regionalen Bio-Lebensmitteln zu kochen, was auch die Maulwurfsart ist.
Volxküchentauglich ist das kleine grüne Kochbuch allemal. Bei einigen Rezepten – vorzugsweiße Suppen, Gemüsepfannen und Dahl – ist sogar vermerkt, dass es für größere Mengen geeignet ist. Für Volxküchen, die sich gerne auch mal an kompliziertere Dinge herantrauen – ja liebe Autor_innen des Buches, sowas soll es auch geben – seien jedoch auch einige andere Rezepte wärmstens zu empfehlen.
Als kleine Gimmicks gibt es eine kleine Chemie-Einheit (wie funktioniert Hefeteig, Backpulver, Soyamajo etc.) und ein Geheimrezept, das nur mit magischen Auge zu lesen ist.

Fazit:
Schwerstens zu empfehlen – ebenfalls ein Buch, was der Maulwurf immer und überall dabei haben wird und das Gefahr läuft, aufgrund der häufigen Nutzung verkleckst und angekleckert zu werden.
Je nach Kombination und Gängefolge sind die Rezepte für Volxküchen alltags- bis candellightdinnertauglich – wenn es mal ein gediegener Abend werden soll. Zu beziehen ist „ Vegan lecker lecker!“ – der Titel hält was er verspricht – über roots-of-compassion und ist mit 7,90€ eines der günstigsten veganen Kochbücher.
Marc Pierschel u.a / 2009 / Compassion Media / 7,90€


1 Antwort auf „Vegane Kochbuchreihe: Folge 2“


  1. 1 Eine Maulwürfin 08. Februar 2012 um 10:38 Uhr

    Das Buch kann mensch in Freiburg auch bei Zündstoff bekommen (Adlerstr. 12, Grethergelände) dort gibts auch weiter Bücher zum Thema

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.